top of page

Bemessungsgrundlage für die verbilligte Lieferung von Strom und Gas an Arbeitnehmer

Bekommen Arbeitnehmer von Energieversorgern für Energielieferungen aufgrund von Betriebsvereinbarungen eine finanzielle Vergünstigung für den Bezug von Strom und/oder Gas, liegen die Voraussetzungen zur Anwendung der Mindestbemessungsgrundlage nach § 10 Abs. 5 Satz 1 Nr. 2 UStG vor. Die Regelung in Abschnitt 1.8 Abs. 6 Satz 4 Umsatzsteuer-Anwendungserlass kommt für die verbilligte Leistung von Strom und Gas der Energieversorger an Arbeitnehmer allerdings nicht zur Anwendung. Als Bemessungsgrundlage ist der nach § 10 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1 UStG ermittelte Wert anzusetzen. Wobei auch die Stromsteuer, die Energiesteuer oder die Konzessionsabgabe in die Bemessungsgrundlage einzubeziehen sind.


Landesamt für Steuern Niedersachsen 7.7.20, S 7208-25-St 182


Commenti


bottom of page