Kosten für die Anschaffung eines Luxushandys sind keine Betriebsausgaben

Ein Zahnarzt kann die Kosten für die Anschaffung eines Luxushandys (hier: 5.200 €) nicht als Betriebsausgaben geltend machen. Ein "normales" Handy reicht aus, um die Erreichbarkeit eines Zahnarztes an zwei bis drei Bereitschaftswochenenden im Jahr zu gewährleisten.

FG Rheinland-Pfalz 14.7.2011, 6 K 2137/10

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen