LG Freiburg - Widerruf Darlehensvertrag - Widerruf ist nicht rechtsmissbräuchlich

Ein Verbraucher handeltnicht rechtsmissbräuchlich, wenn er das infolge unzureichender Belehrung fortbestehendeWiderrufsrecht nach § 495 BGB ausübt, um das bei vorzeitiger Ablösung eines Verbraucherdarlehens anfallendeVorfälligkeitsentgelt zu ersparen.


LG Freiburg, Urteil vom 04.05.2016 (Az. 5 O 27/16)

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen