Nachträgliche Wahl der Antragsveranlagung nach § 32d Abs. 4 EStG

Der Antrag auf Einbeziehung der Kapitalerträge in die Einkommensteuerveranlagung nach § 32d Abs. 4 EStG (sog. Antragsveranlagung) stellt ein unbefristetes Veranlagungswahlrecht dar. Er kann zeitlich auch nach der Abgabe der Einkommensteuererklärung gestellt werden, sofern die Steuerfestsetzung zu diesem Zeitpunkt verfahrensrechtlich noch änderbar ist.


BFH 21.8.19, X R 16/17,iww.de/astw, Abruf-Nr.213467

Quelle: https://www.iww.de/astw/einkommensteuer/32d-estg-nachtraegliche-wahl-der-antragsveranlagung-nach-32d-abs4-estg-n126772

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen