Zum Begriff des sog. "Altgesellschafters" i.S.d. § 1 Abs.2a GrEStG

Der Übergang von Gesellschaftsanteilen auf neue Gesellschafter kann sich verwirklichen durch eine Umwandlung, etwa durch eine Gesamtrechtsnachfolge durch eine Verschmelzung. Der Tatbestand des § 1 Abs.2a GrEStG ist daher erfüllt, wenn eine Kapitalgesellschaft auf eine andere Kapitalgesellschaft verschmolzen wird.

FG Düsseldorf 29.3.2017, 7 K 439/10 GE

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen